Sparzinsen Vergleichvom 16. August 2017: kostenlos auf zinsenvergleich.net

Festzinssparen

Kriterien beim Festzinssparen

Die Kriterien beim Festzinssparen sind für Anleger wichtig, die ihr Geld nicht nur irgendwie sicher parken, sondern auch eine ordentliche Rendite erwirtschaften möchten. Kreditinstitute liefern hier weit auseinandergehende Angebote, für Kunden ergibt sich durch den Festzins-Vergleich das Potenzial, aus der Anlage das Maximum herauszuholen.

Wichtige Kriterien beim Festzinssparen

Es sind mehrere wichtige Kriterien, die beim Festzinssparen eine Rolle spielen. Beschränkungen beim Anlagebetrag oder der Laufzeit nach unten und oben spielen ebenso eine Rolle wie natürlich die Zinshöhe und die Einlagensicherung des Festgeldes. Bei den Zinsen müssen die Anleger etwas genauer hinschauen: Oft bietet die Bank keinen einheitlichen Zinssatz, sondern einen gestaffelten Zins, welcher mit der gewählten Laufzeit und auch mit dem Anlagebetrag variiert. Daher kann es passieren, dass am Ende der Zins auf niedriger ausfällt, als es auf den ersten Blick erschien.

Dazu trägt auch die Werbepolitik der Banken bei, denn diese offerieren als "Schaufensterkondition" stets den höchstmöglichen Zins, der vielleicht nur bei einer Anlage ab 10.000 Euro mit zehnjähriger Laufzeit ausgeschüttet wird. Auch den Anlagebetrag müssen die Interessenten überprüfen. Einige Banken werden bei dieser Betrachtung ausscheiden, was ebenso hinsichtlich der möglichen Laufzeiten passieren kann. Nicht jeder Anbieter kann hierbei die Wünsche des Anlegers erfüllen. Am ehesten lassen sich die Kriterien beim Festzinssparen durch einen Festgeldrechner miteinander abgleichen. Der Kunde gibt hier den gewünschten Anlagebetrag und die präferierte Laufzeit ein, daraufhin erhält er sofort die besten Anbieter für seine Wahl aufgelistet. Auf diese Weise sind Banken mit Top-Konditionen sofort zu ermitteln.

Kriterien beim Festzinssparen: Worauf ist im Einzelnen zu achten?

Die folgenden Kriterien beim Festzinssparen sind ihrer Priorität nach geordnet. Allerdings können Anleger hierzu unterschiedliche Auffassungen haben, weshalb hier der Durchschnittssparer betrachtet wird, der eine vierstellige bis fünfstellige Summe anlegen möchte. Für diese Sparer ist die Einlagensicherung kaum ein Thema, bis 100.000 Euro sind alle Gelder durch die Staaten Europas geschützt. Wer freilich deutlich mehr anlegen will, wird sich auch an freiwilligen Einlagensicherungen der Banken orientieren, wie sie gerade in Deutschland anzutreffen sind. Ausländische Geldinstitute kommen dann (fast) nicht mehr in Frage.

Weitere Navigation auf unserer Seite